Kaliber / Markteinführung

Hier erhalten Sie einen Überblick über Markteinführungen sowie die Kaliber der Marke Rolex.
Am Ende dieser Seite haben wir ein paar Meilensteine und Highlights der Firma Rolex
zusammen getragen.

Markteinführungen

1926 Einführung des Oyster Gehäuses
1927 Einführung der Gravur der Seriennummer in das Oyster Gehäuse
1931 Einführung des selbstaufziehenden Rotors „Perpetual“
1945 Einführung Datejust als erster Chronometer der Welt mit automatisch wechselnder Datumsanzeige
1950 Einführung der „Mercedes Zeiger“
1953 Einführung der Submariner „100m 300ft“
1954 Einführung Oyster Perpetual Chronometer für Damen
1954 Einführung GMT – Master I
1954 Einführung der Submariner „200m 600ft“
1956 Einführung Oyster Perpetual Day Date
1961 Einführung des Cosmograph Perpetual Daytona
1967 Einführung der Seadweller 610ft=610m „double Red“
1971 Einführung Explorer Orange Hand (Steve McQueen)
1972 Einführung „Hacking Movement“
1974 Einführung „Sapphire Crystal“
1977 Einführung der Datumsschnellschaltung
1978 Einführung „Sea-Dweller 4000“
1979 Einführung Submariner „300m 1000ft“ Blatt „Sapphire Crystal“
1983 Einführung „Submariner Rolesor“
1988 Einführung des „Zenith Uhrwerkes mit Perpetual Rotors“ in der Daytona
1994 Einführung Yachtmaster Lady & Medium
2000 Einführung des eigen hergestellten Uhrwerks, Kaliber 4130, für die Daytona
2001 Einführung Laser Hologramms (Krone auf 6 Uhr) Sapphire Crystal
2004 Einführung Submariner Jubiläumsmodell Ref.Nr. 16610 (LV)
2004 Einführung der Seriennummer auf der Innenseite der Lünette
2004 Einführung des neuen Datejust Gehäuses
2005 Einführung der neuen Yachtmaster (Kaliber 3186)
2005 Einführung der neuen GMT Master (Kaliber 3186)
2005 Einführung der „Rolex Prince“ auf Basis des 1920 entwickelten Modells der Prince.
2007 Einführung GMT Ref. 116710 Keramik
2007 Einführung der Yacht – Master II Regatta Chronograph Ref. 116689 WG und Ref. 116688 in Gold.
2007 Einführung des modifizierten Kalibers der Daytona 4160 (YM II)
2007 Einführung der neuen „Zertifikate“ in Form von „Scheckkarten“
2007 Einführung der „Rolex“ Gravuren auf der Innenseite des Lünettenringes Ende 2007
2007 Einführung des modifizierten Kalibers der Daytona 4160 (YM II)
2007 Einführung der Milgauss, Ref. 116400 GV Jubiläumsmodell.
2008 Einführung der Submariner in Weißgold.
2008 Einführung der Deep Sea, Ref. 116600.
2008 Einführung der Keramiklünette.
2009 Einführung der Deep Sea
2011 Einführung der Explorer II, Ref. 116570 42mm Durchmesser.
2011 Einführung der Yachtmaster in Stahl/Gold.
2011 Einführung der Daytona in Everose-Gold.
2012 Einführung der Sky Dweller in verschiedenen Ausführungen.
2014 Einführung der GMT Master in Weißgold.
2015 Einführung der Yachtmaster in Rosé und Kautschukband

Kaliber

Kaliber 3135, Automatik mit COSC drei Zeiger Uhren
Kaliber 3185, zusätzlich mit GMT Funktion
Kaliber 3186, seit 2005 GMT Master, seit 2006 GMT Master Rolesor
Kaliber 4130, Daytona (´88-´00 auf Basis des EL-Primero Werkes von Zenith)
Kaliber 3035, Automatik ohne COSC, drei Zeiger (Sub ohne Date und Air-King)
Kaliber 4160, automatischer Aufzug (Yacht – Master II)
Kaliber 3255, Chronergy Hemmung (Einführung 2015 – Gangreserve 70 Std.)
Kaliber 9001, Manufakturwerk, Jahreskalender, 2te Zeitzone, 72h Std. GR.
Kaliber 1560, Automatik COSC beidseitig aufziehend, 18.000 A/h, 25 Steine.
Kaliber 1570, Automatik COSC frühe Sub Modelle
Kaliber 1575, Automatik auf Basis d. Kaliber 1570 Mod. z.B.1680, 1665, 1655.
Kaliber 1520, Automatik ohne COSC, frühe Sub-Modelle.
Kaliber 1530, Automatik ohne COSC, frühe Sub-Modelle.
Kaliber 3075, Automatik COSC, GMT Modelle z.B. 16700.
Kaliber 1161, Automatik COSC beidseitig aufziehend, Datumsanzeige.
Kaliber 1200, Handaufzug 18000 A/h, 17 Lagersteine – kleine Sekunde.
Kaliber 1210, Handaufzug Zentralsekunde, 58 Std. Gangreserve.
Kaliber 1215, Handaufzug wie 1210 nur mit Datum.
Kaliber 1225, Handaufzug 21.600 A/h wie 1210 verwendet in Rolex Precision.
Kaliber 1400, Handaufzug 21.600 A/h, 17/18 Lagersteine, Gangreserve 44Std.
Kaliber 1600/1602, Handaufzug ausschließlich in der Cellini Serie verbaut.
Kaliber 2030, Automatik COSC beidseitig aufziehend, verbaut in der Datejust
Kaliber 2035, Automatik COSC, wie 2030 mit 28.800 A/h, 28 Lagersteinen.
Kaliber 2130, Automatik COSC, Datumschnellschaltung, Lady Datejust.
Kaliber 2135, Automatik COSC, wie 2130 ab ca. 1983.
Kaliber 2230, Automatik COSC, ohne Datum Lady Datejust.
Kaliber 2235, wie 2230 mit Datum, ca. 1999 Lady Datejust und Midsize.
Kaliber 3000, Automatik COSC ohne Datum, 1999 bis 2000 Airking, Ex I, Sub.
Kaliber 3055, Automatik COSC Datum und Wochentag, Day Date.
Kaliber 3075, Automatik COSC GMT Funktion, GMT I – 1981 bis 1988.
Kaliber 3085, Automatik COSC GMT Funktion, GMT II und Explorer II
Kaliber 3130, Automatik COSC kein Datum, Airking und Explorer I.
Kaliber 3131, Automatik COSC kein Datum, Milgauss.
Kaliber 3155, Automatik COSC Datum und Wochentag, Day-Date ab 1988.
Kaliber 3156, Automatik COSC Datum Wochentag, Day-Date II ab 2008.
Kaliber 3175, Automatik COSC GMT Funktion, mit Sekundenstopp Funktion
Kaliber 4030, Automatik COSC El Primero/Zenith modifiziert für Daytona.
Kaliber 4130, Automatik COSC, ab dem Jahr 2000 für Daytona.
Kaliber  620, 1930 1tes Automatik Werk weltweit (E. Borer + H. Wilsdorf).

aktuelle Kaliber

Kaliber 3135, Automatik mit COSC drei Zeiger
Kaliber 3185, zusätzlich mit GMT Funktion
Kaliber 3186, seit 2005 GMT Master, seit 2006 GMT Master Rolesor
Kaliber 4130, Daytona – 1988 – 2000 auf Basis des EL-Primero Werkes von Zenith
Kaliber 3035, Automatik ohne COSC, drei Zeiger (Sub ohne Date und Air-King)
Kaliber 4160, automatischer Aufzug (Yacht – Master II)
Kaliber 3255, Chronergy Hemmung (Einführung 2015 – Gangreserve 70 Std.)
Kaliber 9001, Manufakturwerk, Jahreskalender, 2te Zeitzone, 72h Std. GR. GR.

Highlights

Rolex bekommt in der Schweiz als erster Armbanduhren Hersteller der Welt das Chronometer Zertifikat verliehen.
1914 das KEW Observatory in UK verleiht Rolex das erste „Class A Precision Certification“ 
das jemals für die Prezision einer Armbanduhr verliehen wurde. Diese Auszeichnung war exclusiv für Marine Chronometer reserviert.
1926 Rolex patentiert das weltweit erste geprüfte wasserdichte Uhrengehäuse einer Armbanduhr, das Oyster Gehäuse.
1959 Rolex tritt zum ersten mal als Sponsor auf. Das 24 stunden Rennen von Daytona 
wird nicht nur das erste Sport Event bei dem sich Rolex engagiert, sondern wird kurz darauf auf „Rolex 24 at Daytona“ unbenannt.
1963 André J. Heininger übernimmt das Ruder bei Rolex und wird es die kommenden 30 
Jahre erfolgreich führen.
1976 André J. Heininger gründet zum 50 jährigen Jubiläum des Oyster Gehäuses den 
„Rolex Awards of Enterprises“. www.rolexawards.com
1977 seit 30 Jahren ist Rolex in den USA präsent und eröffnet eine Niederlassung in einem 
eigenen Gebäude auf der Fifth Avenue.
1979 Rolex wird offizieller Zeitabnehmer (Zeitmesser/Zeiterfasser) bei den Wimbledon 
Championship´s.
1990 Das Prüfinstitut C.O.S.C. verleiht Rolex den offiziellen Titel „Schweizer 
Chronometer“.
1993 Patrick Heininger, Sohn vom Firmenlenker André J. Heininger wird zum CEO von 
Rolex ernannt und die Yacht Master wird geboren.
1995 Rolex eröffnet sein Headquarter in Parc Monceau, Paris.
2000 Patrick Heininger gründet die „Rolex Mentor and Protégé Arts Initiative“ dessen 
Ziel es ist, das künstlerische Erbe von Generation zu Generation zu sichern.
Patrick Heininger scheidet (2000 bis Ende 2008) aus dem Unternehmen aus und Rolex wird mit Bruno Meier (54) nachbesetzt.
Er übernimmt Ende 2008 den Vorsitz von Rolex SA . Bruno Meier war vor seiner Rolex Laufbahn (seit 2005 Finanzchef bei Rolex) Chef der schweizer Niederlassung der deutschen Bank.
Im Mai 2011 findet erneut ein Wechsel an der Spitze von Rolex statt. Bruno Maier verlässt das Unternehmen. Der Vorsitz wird von Gian Riccardo Marini übernommen.
Marini war seit 2000 Chef von Rolex Italien.
Im Jahre 2014 hat der ehemalige Chef des Hauses Zenith das Ruder bei Rolex übernommen, Jean – Frédéric Dufour.

Menü