Im Laufe der Jahre wurde von Rolex und von anderen Herstellern, verschiedene  Leuchtmassen auf den Zifferblättern, den Zeigern und den Leuchtpunkten der Lünette verwendet. Sie können die Leuchtmassen den Baujahren der Uhren zuordnen.

Die in den Anfängen verwendeten Leuchtmasse “Radium” und “Tritium” alterte 
sehr stark und verhältnismäßig schnell, d.h. sie vergilbt und bröselt etwas.
 Dieser Umstand verleiht einer alten Rolex Uhr jedoch erst den wünschenswerten Charme und den unverkennbaren “Vintage Look”.

Die Leuchtmasse die in den frühen Jahren verwendet wurde war radioaktiv und hat im Vergleich zu den neueren verwendeten Leuchtmassen einen Vorteil, sie benötigte keine Lichtquelle um sich aufzuladen.
Der Nachteil allerdings war, dass dies nicht von langer Dauer war und die Leuchtmasse im Laufe der Zeit
ihre Kraft verlor.
Die neueren Leuchtmassen, wie z.B. Super Luminova benötigen immer eine Lichtquelle um sich aufzuladen, halten dafür ewig.
Sie können die verwendete Leuchtmasse ganz einfach auf dem Zifferblatt auf  6 Uhr erkennen.
Wir haben Ihnen hier die komplette Bandbreite zusammengestellt.

Prägung “SWISS” auf 6 Uhr.
Die Leuchtmasse  “Radium” ist radiaktiv und wurde bis ca.1960 verwendet.

Prägung “SWISS-T<25” auf 6 Uhr.
“Tritium” ist radioaktiv und wurde von ca.1960 bis ca.1998 verwendet.
Die Strahlung war geringer als bei der bis 1960 verwendeten Leuchtmasse.
Strahlung geringer als 925 MBq.

Prägung “T SWISS T” auf 6 Uhr.
“Tritium” ist radioaktiv und wurde von ca.1960 bis ca.1998 verwendet.
Die Strahlung musste von Gesetzes Wegen her verringert werden.
Strahlung geringer als 277MBq.

die Prägung “SWISS” auf 6 Uhr.
“Luminova” ist nicht mehr radioaktiv und wurde von ca.1998 bis ca.2000 verwendet.
Leider ist nicht 100% bestätigt ob Rolex wirklich Luminova eingesetzt hat oder Superluminova
verwendet wurde.

Prägung “SWISS MADE” auf 6 Uhr.
Superluminova ist nicht radioaktiv und wird seit ca. 2000 bis heute verwendet.

Menü